Sonnennest

10 August 2019

Kindheitsärger und Selbstsabotage

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Inneres Kind Meditation

Okay, diese Meditation ist nichts für schwache Nerven. Oder gerade etwas für diese.
Diese Meditation ist Teil meiner Vorbereitungen für das Kundalini Yoga Retreat “Camp Grace” mit Guru Jagat in Mallorca diesen Herbst. – Eine dieser Bauchentscheidungen, die für den Kopf zu wenig Sinn ergeben. Eine Entscheidung, die sich richtig anfühlt, ohne zu wissen, warum.

Das sind einige Worte von Yogi Bhajan zu dieser Meditation unter der Überschrift “undervaluation projection”:
“… somewhere along the line, you don’t like yourself. … all the wrong things you do, it’s sort of a mild escapism from being responsible. … all this anger with your life … it’s the undervaluation projection …”

So geht’s:

Setz dich hin. Eine für dich einfache Meditationshaltung. Es geht auch auf einem Hocker oder Sessel sitzend, falls das Sitzen auf dem Boden nicht möglich ist.
Deine linke Hand legst du mit aneinander geschlossenen Fingern auf dein Herz. Den Daumen der linken Hand streckst du dann nach oben aus.

Kundalini Meditation Kindheit Ärger Wut

Deinen rechten Arm hebst du im 60 Grad-Winkel, schräg nach rechts vorne in die Luft, so dass deine rechte Hand in etwa auf Höhe deiner Stirn ist. Die Finger deiner rechten Hand sind weit auseinander gespreizt und du rotierst die Hand in schnellem Tempo nach links (schneller als du eigentlich möchtest ;)
Das ist es. Du sitzst, atmest tief, tief, tief und kräftig. Linke Hand auf dem Herzen, Daumen schaut noch oben Richtung Kinn. Rechter Arm im 60 Grad-Winkel nach schräg rechts vorne gestreckt. Finger der rechten Hand weit auseinander gefächert. Die Hand nach links, also gegen den Uhrzeigersinn schnell drehen. Das ganze für 8 Minuten.
Am allerbesten 1 x wöchentlich, um deinen Kindheitsärger und sämtlichen irren Scheiß aus dir rauszukriegen.

Die Meditation ist äußerst wirkungsvoll. Tief durch die Nase ein und aus half mir bald nicht mehr. Falls du also auch laut werden musst – alles gut. Lass es raus, lass es gehn. Alles Gute für dich und heilsame Erfahrungen damit!

Alles LIebe und Sat Nam,
Nina Rebekka