Sonnennest

27 Mai 2019

Push it – NOT!

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

a slug in my coffee

“It is not useful to push through muscle tension, it will only generate more tension.” (Andrea Olsen in Bodystories. A guide to experiential anatomy)

Und da sitz ich und möcht’s gern hinter mir haben. Das mich weiter entwickeln. Den Veränderungsprozess. (Da ist es wieder – das P-Wort …)
In mir drin zerbröselt’s grade. Kein Neuland voraus, bloß Ahnungen von Wollen. Die Hilfsmittel, die zur Hand sind, sind in ihrer Anzahl zu viele und ich kann mich schwer entscheiden. Auch das gehört zum neu-werden dazu. Ahnungslosigkeit. Unsicherheit. Anspannung.

Andrea Olsen hat das zu einem zuviel an Muskelanspannung geschrieben. Aber es passt für mich auch gut zu jedweder anderer Form von Anspannung. Wenn ich da mit noch mehr Druck rein gehe, kippt maximal das System als Ganzes. Aber wahrhafte, nährende Entspannung führt der Druck nicht herbei.

Weil ich nun also bin, wo ich bin (wie immer übrigens) und so gar keinen Plan von nix habe (voll übertrieben!) – mache ich das wovon Russell Brand in einem seiner kurzen Videos als eher wenig förderlich gesprochen hat: “I sluggishly slouch on the couch”. Manches Mal ist das genau die Medizin, die’s braucht.
Sich der sich-dahin-ziehenden Situation / Energie hingeben und pausieren. Aufgaben gibt’s im Alltag ja sowieso noch genug zu erledigen.

Ein Hoch auf die Schweineerde! (Für die Insider unter euch :)

Alles Liebe,
Nina Rebekka