Sonnennest

2 April 2019

Woman Embody Transform. Die Sache mit dem Kompostieren

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Woman Embody Transform Vienna

Moving forward. Moving within. “So ein Scheiß!” Here I am.

Das ist so die Kurzzusammenfassung von 5 Tagen Authentic Movement, Embodiment, Somatics und Feminine Power Coaching–Techniken. Mit wem und überhaupt? Alicia Grayson und Sabine Parzer.

Hier geht’s mir jetzt weniger um die Workshopstruktur selbst, als um die Gustostückerl, die ich mitgenommen habe. Wieder einmal mehr hab ich erfahren, wie wichtig dieses freie bewegen für mich ist, wie sehr sich mein Körper dadurch ausdehnen und wohlfühlen kann. Wieder einmal mehr finde ich durch die Techniken und die Praxis des Authentic Movement Sinn, Heimat und Raum für den Ausdruck dessen, das nicht oder kaum in Worte zu fassen ist.

Dort waren wir – nur Frauen. Aus allen Himmelsrichtungen zusammen getragen. Und das kollektive Feld mit uns.
Zum allerersten Mal erlebe ich, wie sehr unsere persönlichen Geschichten in ein großes Ganzes eingewoben sind. Zum allerersten Mal werde ich Zeugin tiefer transformatorischer Prozesse; für einen Schmerz, den Generationen vor uns nie zum Ausdruck bringen konnten. Es verschlägt mir den Atem und die Wut und den Zorn, den ich plötzlich über diese Ungerechtigkeiten und den Schmerz und meine eigene Resignation darin spüre … Die Frage, in welcher Welt denn all das in Ordnung sein soll?! Gewalt an uns, Unterdrückung. Ja den Mund halten und gefälligst mittun. Immer lächeln?! – So vieles, von dem ich thematisch bisweilen so weit weg war, ist plötzlich so nah an mir dran.

Es sind nicht meine persönlichen Geschichten. Bei weitem nicht. Aber die Essenz all dessen kennen meine Zellen sehr wohl.

In diesen Tagen schäle ich mich einmal mehr. Eine Schicht alter Schmerz. Ein Einladen und Verkörpern, Aussprechen und Teilen mit den Frauen – was soll kommen? Was ist gerufen? Was ist der nächste Schritt?

Vieles arbeitet noch nach in Kopf und Körper. Mein Medizinköfferchen ist mit ein paar Phiolen Weisheit und neuen Kniffen und Tools bestückt. Bereit zum Einsatz. Zum Unterstützen von allen, die um mich sind. Vor allem aber auch für mich selbst. Denn ich nehme auch mit, dass zumindest 50 % meiner Aufmerksamkeit bei mir sein sollen. In allem. Egal, was das Außen mir auch grade abverlangt.  50 % – vielleicht gar nicht so viel. Aber es macht DEN Unterschied!

Alles Liebe,
Nina Rebekka