Sonnennest

25 Juli 2013

sei ein Rebell

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Das hier ist William. Er ist Brite, über 70 Jahre alt und ein leidenschaftlicher Tänzer. Ich habe ihn im vergangenen Herbst in Ibiza kennengelernt. Ein alter, zäher Körper, der einzige in dieser Art unter jungen und jüngeren Menschen. William macht wohl eher selten das, was von “seiner Generation” angenommen wird. Ob er einen Lehnstuhl daheim stehen hat und auch mal Däumchen dreht? Wahrscheinlich schon. Aber wenn, dann nur, weil ER das so möchte.

Ich habe vor kurzem einen Artikel geschrieben, zum Thema Autonomie. Wie es möglich ist das eigene Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, ohne dabei unterzugehen, in gesellschaftlichen Dogmen und äußeren Einflüssen.
Hier habe ich gerade einen weiterführenden Beitrag gelesen, den ich all jenen unter euch ans Herz lege, die sich (immer mal wieder) fragen, wie sie authentischer sein und authentischer leben können. Der Artikel ist in englischer Sprache verfasst. Und das sind einige der wichtigsten Passagen für mich:

“Have no apologies for who you are. … Take back your right to be you in front of everyone and in every situation.”

“Listen (Anm. ‘to yourself, the dialogues within yourself’) like your life depends on it.”

“Make choices that put yourself first — above everything and everyone else, … Trust in the fact that doing what is best for you is best for everyone …”

“Believe in yourself …”

“Evolve from the base point you’ve been born into. Don’t allow the limitations of your parents or their parents deter you from your path…. evolve your bloodline, …”

“Accept all parts of your life. All parts.”

“Living an authentic life stems from your ability to be self-aware and genuine in the ways in which you express, react, dance, share, create, listen, etc. — in other words, how you connect with yourself and the world around you. … Being authentic develops a connection with who you truly are, your real essence, and liberates you from the superficial pressures and expectations …”

“Clear away the small minded and limiting ideas of who you are that keep you bound and feeling small, hopeless, even unworthy.”

Es ist ein wunderbarer Artikel, der in seiner Klarheit ganz viel ausdrückt, nach dem ich in meinen “auto.no.me”-Zeilen gefragt hatte. I highly recommend reading the whole thing!

See ya,
loads of love,
Nina Rebekka

Dein Kommentar