Sonnennest

22 März 2013

Rezept: Nussknusper-Müsli

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Müsli und ich, wir waren nie dicke Freunde. Meine Mama weicht das Zeugs ja leidenschaftlich gern Stunden vor dem Verzehr in Joghurt ein. Ihr schmeckt das matschig-pampige Endprodukt. Für mich war immer klar: wenn Müsli, dann eins mit Kawumms. Krachen und kramen muss es. Meine Beißerchen wollen was zermalmen ;O)

Die Sache ist: in den allermeisten Müslis, die’s käuflich zu erwerben gibt, ist Zucker drin. Von dem konsumier ich aber so schon genug (der versteckt sich ja überall und mittlerweile lies ich wie ein Haftelmacher die Zutatenlisten …). Es ist echt blöd, da isst man tagelang keine “normale” Schokolade oder Kuchen oder Marmelade und so, bloß um dann zu entdecken, dass im Aufstrich, den man die letzten 3 Tage geschlemmt hat Zucker drin ist. Aber das ist eigentlich schon wieder was anderes.

Zurück zum Müsli meiner Träume. – Aufgrund einer sehr stabilen Verbindung zum Internet und diversesten Blogs, die mein Auge täglich erfreuen, habe ich vor kurzem ein Rezept für Granola entdeckt (Müsli halt).
Der Blog selbst ist mir entfallen, aber das Rezept hatt ich mir notiert. Während ich hier sitze und schreibe, duftet mir bereits meine 2. Müsliproduktion um die Nase (gleich darf sie aus dem Ofen …).
Was soll ich sagen – das Müsli und ich, wir sind verliebt.

GRUNDREZEPT ZUM SELBSTGEMACHTEN MÜSLI – IN ETWA

Die Zutaten sind denkbar einfach und lassen sich mannigfaltig variieren.
Ich verwende:

Haferflocken (oder Dinkel-, Buchweizen-, sonst was-Flocken)
gehackte Haselnüsse
gehackte (blanchierte) Mandeln
sonstige Nüsse, die grade zur Hand sind
Sonnenblumenkerne

Diese Nuss-Kern-Flocken-Mischung wird dann mit Ahornsirup und 1, 2 Esslöffel Olivenöl vermischt, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gegeben und bei ca. 150 Grad (bei mir Umluft) goldbraun gebacken.
Auskühlen lassen, in ein hübsches Vorratsglas füllen, hmmmm.

Die aktuelle Müsliportion wird noch mit Kokosflocken und Kakaonibs (rohen) verfeinert.
Morgen landet sie dann wieder in meiner Frühstücksschale mit Reismilch.

Wenn du selbst beginnst zu experimentieren oder schon ein Rezept für “selber-mach-Müsli” hast, dann lass von dir lesen!

Alles Liebe,
Nina Rebekka

Dein Kommentar