Sonnennest

12 September 2012

Seifen sieden

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Die Kati, eine liebe Freundin, ist diejenige, die an allem schuld is. Sie war’s, die mir beigebracht wie man selber Seife machen tut. Und seit ich das weiß, sind sämtliche leeren Stellflächen in Regalen belegt von Seifenzeugs (aka Rohmaterialien, Schutzbrillen, Gummihandschuhen und so was) oder von ausgeformter, geschnittener Seife, die Raum und Zeit zum Reifen benötigt.

Ich mag das Sieden. In Küchen fühl ich mich überhaupt sehr heimelig. Und auch schon wie im Artikel zur Körperbutter geschrieben, wenn du deine eigene Kosmetik herstellst, kannst DU selber entscheiden, was rein kommt. Tierische Fette? Nein Danke. Palmöl? Nope. Überbeduftete Seifen? Nicht aus meinem Töpflein.

Wer sich einlesen mag, schaut mal auf diese Webseite hier, die zwar ganz furchtbar strukturiert ist, aber dafür umso umfassender in ihren Inhalten ist (inkl. Seifenrechner).
Und vielleicht macht Kati ja nochmal einen Seifensiedeworkshop in der Nähe … dann lass ich’s euch wieder wissen.

Gibt’s unter euch jemanden, der auch selbst Seifen herstellt?

Alles Liebe,
Nina Rebekka

Dein Kommentar