Sonnennest

10 August 2012

Rezept: Mandelmilch hausgemacht!

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Also, ich trinke Kaffee. Und ich mache mir dennoch viele Gedanken über Ernährung. Und da ist u.a. der Gedanke, dass das mit der Kuhmilch irgendwie nicht so richtig ist. Sojamilch landet daher immer öfter im Kaffee (die ungesüßte Variante, ich mag meinen Kaffee bitter wie er is). Bloß die gibt’s ohne Zuckergack nur in der 1L-Variante und bei dem bisschen, das ich so für meinen Coffee brauche … Größenverhältnis zu Preis zu Konsumbedarf war immer eine Ungleiche (ich nenn das jetzt einfach so).

Ich liebe Mandelmus und als ich vor einigen Wochen sah, hey, da gibt’s jetzt Mandelmilch bei einem Drogeriemarkt, der mir liegt … das Liter-Dingsi kostet über € 3,-. Ähem! Zu viel. Siehe oben die Sache mit Größenverhältnis zu Preis zu Konsumbedarf.

Und dann, dann hab ich hier dieses herrliche, herrlich-einfache, Rezept gefunden, wie man Mandelmilch schwupps selber machen kann. Probiert’s es aus. Bitte. Den Muhkulis, den Laktose-Intoleranzen, dem Verpackungsmüllhaufen, dem Geldbeutel zuliebe, euch zuliebe ♥

MANDELMILCH

1 Tasse Mandeln
2 bis 4 Tassen Wasser
1 Teelöffel Vanille
2 bis 4 Teelöffel Agavensirup

Die Mandeln mit Wasser bedeckt am besten über Nacht einweichen (mind. aber 6 Stunden).
Diese nach dieser Zeit mit der gewünschten Menge (frischem) Wasser plus der Vanille plus dem Agavensirup ca. 1 Minute lang im Mixer pürieren.

Wenn du ein feinmaschiges Sieb daheim hast, dann tut’s das auch, ansonst ein Musselintuch (ich hoff das schreibt man so) verwenden. Den Mandelgatsch ordentlich ausquetschen. Das was übrig bleibt (Bild oben in der kleinen blauen Schale) kann man so naschen oder für Muffins & Co verwenden.

Die Mandelmilch hab ich dann in eine ehemalige Ketchupflasche eingefüllt und ihr ein schönes Plätzchen im Kühlschrank zugewiesen. Morgen Früh gibt’s dann den ersten Kaffee mit selbst bebastelter Mandelmilch :O)

Wer’s ausprobiert, melde sich mit Feedback!
Alles Liebe,

Nina Rebekka

Dein Kommentar