Sonnennest

12 Mai 2012

Von Altem oder einen Fuß vor den andren

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Wo mir der Kopf steht? Kann ich nicht beantworten, hätt ich ihn schon gefunden, hätt ich wohl ein ernstes Wörtchen mit ihm reden müssen. Ich weiß er ist irgendwo “da oben”.

Mit jedem Stück, das ich hier vor meinem Umzug verkaufe oder weg gebe, wird scheinbar ein Stückchen Vergangenheit geklärt. Ich beschwere mich nicht, ich wollte das schließlich so. Ich merke trotzdem an: leicht ist anders. Es ist mulmig und so ein Wandlungsprozess macht auch sehr dünnhäutig. Mich zumindest.

Eva Ulmer-Janes hat da mal was ganz Tolles gesagt (und ich hoffe, sie nimmt’s mir nicht übel, wenn ich das jetzt einfach so hier hinschreibe, ohne sie zu fragen): “Die Entscheidung, etwas für Sinnvoll zu halten, obwohl man es noch nicht begreift, öffnet eine Türe. Dann kommen die Antworten von selbst.”

Sie hat da schon recht.
Aber Antworten lassen eben manchmal auf sich warten.

Also heißt’s zurück zum altbewährten “einen Schritt nach dem anderen”-Modell. Eines das mir ja nicht sooo liegt, aber ich freunde mich damit an. Leben halt. Und Vertrauen und den Dingen ihren eigenen Fluss zugestehen. Pfuh. Tief durchatmen. Ganz rein entspannen … daran arbeite ich noch.

Ihr Lieben, denen’s grad genauso geht: ein Hallo von Menschenseele zu Menschenseele :O)

Alles Liebe ♥
Nina Rebekka

Dein Kommentar