Sonnennest

6 November 2011

Rückblick: Seifensiedeworkshop

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Ein ausgebuchter Workshop, ein volles “Haus”, zwei verwirrt-überdrehte kätzische Mitbewohner, die aus Sicherheitsgründen teilweise in Verwahrung mussten, Duft und Alchemie …

Der gestrige Seifensiedeworkshop, den Kati (aka Mag.a Katrin Post ;O) geleitet hat, gab einen kurzen historischen Einblick in die Geschichte der Seife, praktische Tipps, wertvolle Informationen zu den Fetten der Seife und wie diese denn überhaupt entsteht und vieles, vieles mehr.

Und neben, nach, dazwischen der Theorie wurde mit Ätznatron die Lauge gerührt und die Fette gewogen (wobei die korrigierten, tatsächlich gewogenen Werte genau aufgeschrieben werden müssen, sonst geht die Seife etwa flöten …).

Und dann war’s soweit, der Höhepunkt: Lauge und Fette wurden aufeinander gelassen (beides in den Topf rein) und dann heißt’s rühren, rühren, rühren oder Pürierstab bei der Hand haben, um den Verseifungsprozess in Gang zu bringen.

Hat die Masse im Topf dann in etwa die Konsistenz von Pudding erreicht, darf sie in die Seifenformen (so richtige oder alte Jogurtbecher, Plastikbehältnisse, Silikonförmchen …). Dort geht der Verseifungsprozess dann noch weiter, d.h. die Masse bleibt noch für einige Zeit schön warm. 24 Stunden bleibt sie dann in ihren Formen, ehe sie ausgeformt und geschnitten werden kann. Danach folgen 4-6 Wochen, in denen die Säure noch weiter abgebaut wird. Erst dann dürfen Hände, Füße & Co damit gewaschen werden.

Ich weiß nicht wie’s den anderen Teilnehmern geht (Also, wie is es bei euch?!), ich werd demnächst, morgen also, die Arbeitsutensilien besorgen und dann gleich mal los starten mit den nächsten Seifenprojekten. Freu mich riesig aufs Selbermachen. Es ist einfach schön den Prozess selbst zu gestalten, die Zutaten bewusst auszuwählen und dann auch genau zu wissen, was in der Kosmetik, im Seifenstück wirklich drinnen ist.

Voraussichtlich wird’s auch im Frühjahr wieder einen Seifensiedeworkshop geben. Die nächste Chance für alle, die dieses Mal nicht dabei waren :O)

Ein Kommentar zu “Rückblick: Seifensiedeworkshop”

  1. Seifen sieden « Sonnennest

    [...] Die Kati, eine liebe Freundin, ist diejenige, die an allem schuld is. Sie war’s, die mir beigebracht wie man selber Seife machen tut. Und seit ich das weiß, sind sämtliche leeren Stellflächen in Regalen belegt von Seifenzeugs (aka Rohmaterialien, Schutzbrillen, Gummihandschuhen und so was) oder von ausgeformter, geschnittener Seife, die Raum und Zeit zum Reifen benötigt. [...]

Dein Kommentar