Sonnennest

20 September 2011

Reinigungskur 1. Abbautag

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Für alle, die’s noch nicht ganz wissen, worum’s grad geht: ich mache eine ayurvedische Reinigungskur. Heute ist Tag 1 von insgesamt 10.
Nach 2 Jahren überlegen und nachlesen und Gesprächen bezüglich Darmreinigung, Ernährung generell u.ä. hat die Zeit jetzt einfach gepasst und ich mich somit entschieden, meinen Körper von altem Ballast zu befreien. Die Giftstoffe, die mein Bindegewebe so tapfer mit sich herumträgt, gehören jetzt endlich mal an die “frische” Luft gesetzt.

Schon die letzten Tage vor Beginn der Kur, war ich im Außen mit Ausmisten und Hergeben von Materiellem (Altkleidersammlung, Flohmarkt u.ä.) beschäftigt. Seelisch kommen immer wieder Thematiken hoch, die ich jetzt wohl auch bald mal ad acta legen darf. Ich bin sehr gespannt, wie sich der Prozess die nächsten Tage noch gestalten wird.

Die ersten 4 Tage gibt’s nur Mungobohnensuppe und heute ist sie mir schon mal super lecker gelungen (mit Karotten und Fenchel). Was so die ersten “Symptome” heute sind: ein gigantischen Bedürfnis nach Ruhe und Müdigkeit. Mein Kopf meldet sich so immer mal wieder und meine Glieder tun ein bisschen weh, das Energielevel ist also eher am unteren Ende der Skala. Es spürt sich ein bisschen wie krank sein an, aber eben nicht ganz. Vielleicht so, als wenn du weißt, du wirst demnächst krank (falls du das Gefühl kennst).

Über den Rest, der heute noch ansteht, erzähl ich euch dann vielleicht morgen ;O)

Habt noch einen gemütlichen Abend!

2 Kommentare zu “Reinigungskur 1. Abbautag”

  1. Maria

    Hallo Nina,
    Dein Sonnennest ist ja voll ansprechend gestaltet!!!

    Nun aber zur Ayurveda-Reinigung … mir gehts angenehm, ich hab schon alle Punkte (wirklich alle :-) für heute erledigt … meine Suppe war mit Karotten, hat supa geschmeckt, überraschenderweise auch der Balance-Tee. Den hatte ich vom vergangenen Jahr noch etwas mit Abneigung in Erinnerung. Diesmal war ich großzügiger mit den Gewürzen, vielleicht hat das den Geschmack so ins Positive verändert. Durch den herrschenden Wind hab ich die Wärme des Tees sehr genossen, fühl mich so bei mir. Noch schönen Abend! Maria

  2. Nina Rebekka

    Liebe Maria, das ist ja super, dass es dir so gut geht. Mein erster Tag war auch nicht sooo schlimm, wie befürchtet. Auch die “Küberl-Prozedur” hat super funktioniert ;O)
    Trinkst du den Tee also schon, den wir uns an den Fastentagen einverleiben sollen? Den, den wir selbst mischen? Ich bin mir da noch unsicher. Glaub, ich bleib derweil mal bei Fenchel- und Ingwer-Tee …
    Bis bald!

Dein Kommentar