Sonnennest

24 August 2011

Luftschlösser bauen: Tag-Träumen, Visualisieren

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Es ist ganz groß in Mode und steht so ziemlich in jedem Esoterik-Buch: visualisiere, was du haben möchtest / wünsche es dir einfach …

Aber nur weil’s jetzt überall steht und dir jeder davon erzählt heißt das doch wohl nicht, dass es komplett neu ist! Hast du denn als Kind nie ins “Narrenkastl (Noarnkastl)” g’schaut und dich der Tagträumerei hingegeben?
Und was ist daraus geworden? Machst du das noch oder hast du damit aufgehört und wenn ja, weshalb denn?!

Ich bin dafür: werde wieder zum Tagträumer! Wie schön das ist, wo zu sitzen und doch auch woanders zu sein – in einem anderen Land, im Traumhaus, in einem Märchen … du kannst fliegen, die waghalsigsten Abenteuer erleben, du kannst Sachen machen, die dir im wahren Leben die Knie schlottern lassen oder dir un-möglich erscheinen.

Unterschied Tag-Träumen und Visualisieren?

Soviel ist da gar nicht an Unterschied. Das Tag-Träumen machen die meisten wohl einfach entspannt. Da wissen sie, es geht ja um nix und es sind “nur” Fantastereien. Aber wenn’s dann auf einmal heißt, du musst (‘musst’ nämlich …) das, was du haben willst visualisieren und zwar so lebendig, dass du es fühlen, schmecken, riechen kannst … also streng dich ja an, wenn du das nicht gleich so hinbekommst. Und dann das wichtigste überhaupt: du musst das loslassen, was du visualisiert hast, dich nicht verkrampfen dabei. Also entspannt visualisieren, gell!

Einfach? Nö.
Mein Vorschlag: deine Wünsche, also das, was du so richtig wirklich doll haben möchtest, das, wo dein Herzerl aufgeht und zwar sperrangelweit – das sind doch deine Träume. Nenn das, was du tust, dann demnach nicht Visualisieren, sondern träume davon. Tu Tag-Träumen mit deinen Wünschen. So als Spiel. Mal dir alles so bunt aus, wie du möchtest. Lass die Gesichtszüge dabei ruhig entgleisen – wenn du leicht-doof drein grinst bei deiner Träumerei – c’est parfait!

Tag-Träumen, weil: mit dem 3. (Auge) sieht man besser ;O)
Aso und wer den “Soundtrack” dazu haben mag, sucht auf YouTube mal nach der John Fox Band …

Salut!

2 Kommentare zu “Luftschlösser bauen: Tag-Träumen, Visualisieren”

  1. Eva-Maria

    DANKE für den tollen Schubs in die nächste Richtung! Bin schon beim Träumen und warte drauf dass meine Kollegin gegenüber nachfragt an was ich wohl grad gedacht hab! *gg*

  2. Nina Rebekka

    Schön! Das freut mich. Ja, manchmal muss man nur den Blickwinkel ein bissi verschieben und es wird aus einer super-seriösen-wichtigen Sache etwas Leichtes. – Es wird dadurch nicht weniger wertig, nicht weniger wichtig, aber vielleicht um einiges mehr wirksam und spaßig!
    Hab weiterhin viel Freude beim vor-dich-hin-Grinsen! Und LG an die Kollegin :O)
    Alles Liebe!

Dein Kommentar