Sonnennest

24 Juni 2010

Buch: SchlampenYOGA

Veröffentlicht von: Nina Rebekka


Schon allein der Titel hat was. Ja, die Kombi der Wörter mag jetzt vielleicht etwas ungewohnt anmuten, aber wenn ihr das Buch euch zu Gemüte geführt habt, müsst ihr erkennen, dass in jedem wohl so eine kleine Schlampe steckt. – Abgeleitet von schlampig, also das Gegenteil des Perfektionisten, des Strebers von nebenan; die Dinge mal gemütlich angehn ohne eben im Ehrgeiz zu ersticken: SchlampenYoga eben.

Milena Moser hatte es, laut eigener Aussage, nie so mit Bewegung, bis sich eines Tages ihr Körper lautstark meldete und sie nach einer geeigneten Form der körperlichen Betätigung Ausschau hielt. Yoga sollte es sein.
In Schlampen YOGA ‘beliest’ man den persönlichen Yogaweg von Milena: das Buch ist ehrlich, frei Schnauze und voll von Erfahrungen. Die Philosophie des Yoga und Hintergrundwissen kommt dabei nicht zu kurz. Ich war ehrlich erstaunt, dass ich da auch einige interessante Infos für meine Wissensdatenbank (Gehirn) finden würde.

Von mir: eine glatte Leseempfehlung!! Witzig ist es nämlich auch noch :o)
Und um dem Dschungel an Yogastilen noch eines drauf zu setzen, finden wir auch eine Bestenliste der persönlichen Yoga-Programme von Milena Moser – hier ein Auszug:

Kater-Yoga
Yoga für Bad Hair Days
Zähne-in-die-Tischkante-schlagen-Yoga
Yoga für den inneren Satan
Nie-mehr-aufstehen-Yoga
Nur-schnell-mal-Yoga
Yoga, trotz allem
(Milena Moser, Schlampen YOGA)

Herrlich unkonventionell. Viel Vergnügen beim Lesen also und vielleicht kommt ihr ja auch auf den Appetit euer eigenes Yogaprogramm zusammenzustellen: Lasst mich wissen, was (und wie) es geworden ist!

Dein Kommentar