Sonnennest

9 Juni 2010

Sommerzeit: Yoga im Freien

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Yoga im Freien in Schützen am Gebirge

Boaaah. Verzeiht mir den Ausdruck, aber das Wetter ist einfach genau so. Herrlich, umwerfend, die Kinnlade fällt nach unten weg, man möchte einfach nur genießen und Spaß haben.
Also haben wir das heute auch gemacht – meine Schützener Yoginis und ich (siehe Foto!).

Yoga im Freien ist einfach gaaanz anders, als in einem Turnsaal oder sonstigem Raum. Das Gras war herrlich warm, die Sonne hat ganz sanft geschienen, ein riesiger, alter Baum hat uns Schatten gespendet und der sanfte Sommerwind hat die Blätter zum Rascheln gebracht. In so einer Umgebung verschwinden die Verspannungen quasi wie von selbst. Das Erden fällt dir um einiges leichter und selbst die anstrengenderen Positionen machen viel mehr Spaß.

Für deine Yogapraxis kann ich dir wirklich nur ans Herz legen: raus mit dir! Such dir ein schönes Platzerl in der Natur, steck die Füße ins Gras und atme. Atme diese Luft die wir momentan genießen dürfen doch mal so richtig ein – in jede Zelle deines Körpers. Sie ist süß und riecht förmlich nach “chill out”.

Nach der Yogapraxis gönn dir zumindest einige Minuten in Shavasana (die Haltung des toten Mannes):
Rückenlage, Beine sind leicht gegrätscht, Füße fallen locker auseinander, Arme liegen neben deinem Körper, die Handflächen schauen nach oben, der Nacken ist lang und jede Faser deines Körpers kennt bloß mehr einen Modus: Entspannung!

Wenn du’s dir genauso gut gehn lassen möchtest, wie wir heute, dann komm doch einfach mal zu einer der letzten Yogaeinheiten vor der Sommerpause. Schau welche Termine passen, pack deine Matte und ab mit dir ins Yogavergnügen.
In diesem Sinne: enJOY!

Dein Kommentar