Sonnennest

31 Mai 2010

Ayurveda Rezept: Indisches Curry mit Kichererbsen

Veröffentlicht von: Nina Rebekka

Ayurvedisch-indisches Curry mit Kichererbsen und Karotten

Okay, sie lässt sich bitten … die Sonne. Vielleicht war ich mit ‘der Sommer steht in Startlöchern’ etwas voreilig. “Irren ist menschlich” heißt’s so schön und verwirren auch.

Damit das mit der Sonne im Bauch aber funktioniert, hier ein weiteres Curryrezept.
Und hier dürft ihr, was die Mengen anbelangt, ein bisschen selbst experimentieren, da ich frei Schnauze oder besser gesagt frei Handgelenk, frei Gusto … gekocht hab.

Sonnen-Curry mit Kichererbsen und Karotten

In vorliegenden Indischen Curry-Fall braucht ihr
folgende Zutaten:

Ghee (geklärte Butter)
1 kleine Zwiebel
1 Stück frischen Ingwer (ca. 2 cm)
Karotten (2, 3 mittelgroße)
1 Dose Kichererbsen (gibt’s u.a. beim Zielpunkt in Bio-Qualität)
1 Dose Kokosmilch
schwarze Senfsamen
Ajwain (eine Art indischer Thymian, zumindest riecht’s so)
Currypulver
Chilipulver
Kreuzkümmel gem.

Okay, ran ans Werk:

1. Ghee im Topf heiß werden lassen.
2. Die ganzen Gewürze, also Senfsamen und Ajwain, rein geben. Die springen dann auch mal lustig durch die Gegend
(und man findet sie Wochen später noch hinterm Wasserkocher versteckt ;)
3. Wenn die ganzen Gewürze aufgeplatzt sind, klein geschnittenen Zwiebel und Ingwer dazu geben und ein bissl anbrutzeln.
4. Dann gleich die Karotten dazu und die gemahlenen Gewürze drüber geben: ca. 1 TL Currypulver, 1 Msp. Chili (es sei denn ihr mögt es richtig scharf) und Kreuzkümmel (je nach Gusto). Rühren, rühren, mit Wasser aufgießen, so dass die Karotten schön bedeckt sind und köcheln lassen.
5. Sind die Karotten schön weich, die Kichererbsen aus der Dose dazu geben (vorher sieben!) und ca. die halbe Dose Kokosmilch dazu. Rühren, rühren … mit Salz abschmecken … nochmal rühren und: fertig!!

Nebenbei habt ihr hoffentlich nicht auf den Reis vergessen. Mit dem Reis also anrichten, schwarzen Sesam drüber streuen oder Koriander oder Petersilie.
Und: schon lacht euch die Sonne entgegen :o)

Übrigens nehme ich auch gerne eure indisch-ayurvedischen Rezepte mit offenen Armen entgegen!!

Buon appetito – was auch immer das auf Indisch heißt …

Dein Kommentar